Show Onair: Metal Masters (AutoDJ)
Show Info: Diese Show ist nur für dich gemacht, weiter so
Next Show: Im SO Heavy Metal
(22:00 Uhr - 0:00 Uhr)

Death Angel -  Artwork Artist: Death Angel
Title: Let The Pieces Fall
Album: The Evil Divide
Jahr: 2016

Magazin

30 Jahre DORO! 30 Jahre Rock und Metal! Die verdiente Anerkennung für ihre jahrzehntelange Hingabe, Leidenschaft und Liebe zur Musik erhielt DORO letztes Wochenende in Las Vegas. Dort wurde die Sängerin bei den Vegas Rocks Hair Metal Awards im Casablanca Event Center des Eastside Cannery Casinos mit frenetischem Applaus und stehenden Ovationen vom Publikum gefeiert als sie den ''Metal Goddess'' Legends Award verliehen bekam.
Comedian Jim Breuer und seine Backingband The Loud & Rowdy haben soeben ihre neueste Single ''Mr. Rock n' Roll'' veröffentlicht, welche Gastgesang von Brian Johnson von AC/DC enthält. Breuer hat dem Rolling Stone darüber folgendes diktiert: ''Für mich hat Brian Johnson die kraftvollste Stimme im gesamten Rock and Roll. Gleichzeitig ist er der lustigste und bescheidenste Mann, den ich überhaupt kenne. Ich habe nach wie vor gewaltigen Respekt davor, dass er den Song aufgenommen hat und bin ihm für immer zu Dank verpflichtet!'' Um den Song zu hören, klickt bitte HIER!
Metal-Queen DORO wird ihr brandneues 2Blu-ray/3DVD+CD-Paket, das auf den Namen Strong And Proud - 30 Years Of Rock And Metal hört, am 24. Juni über Nuclear Blast veröffentlichen. Um ihren Fans einen kleinen Vorgeschmack darauf zu liefern, was sie von der Veröffentlichung erwarten können, ist jetzt der Liveclip zu ''Raise Your Fist In The Air'' (live @ Wacken) online gestellt worden. Schaut ihn Euch hier unten an
Die deutschen Epic-Metal-Pioniere EQUILIBRIUM werden diesen Sommer mit ihrem fünften Langeisen ein wahres Freudenfeuer entzünden. Fast zwei Jahre lang hat Gitarrist, Komponist und Textdichter René Berthiaume nun am neuen Album, welches den Namen Armageddon tragen wird, gearbeitet. Herausgekommen ist dabei ein relativ düsteres Werk, welches jedoch den Bombast und die Folk-Elemente der letzten Alben nicht vernachlässigt.
Das Grundkonzept bei MORTAL INFINITY scheint das gleiche geblieben zu sein, kerniger Thrash mit diversen anderen Einflüssen. Sind diese wie auch schon beim Vorgänger deutlich bei Bands wie Exodus, Kreator und anderen Vertretern des Old- und Newschool Thrash zu finden. Die Nebeneinflüsse jedoch haben sich meiner Meinung nach verschoben. Hatte "District Destruction" noch einen großen Anteil an Death Metal Riffs und Shouts, findet man hier immer wieder mal Einflüsse aus Hardcore, Metalcore und sogar Heavy Metal als Judas Priest.
Deutsche Texte, die mitten aus dem Leben gegriffen sind, die weder moralinsauer noch belehrend klingen. Mit denen man sich identifizieren kann. Die an und manchmal aufregen, oder einfach schlicht und ergreifend unterhalten. Gibt es Botschaften, gar Lektionen? Fehlanzeige. Hier geht es nicht darum, Menschen zu erklären, wie sie zu funktionieren haben. Sondern nur darum, sie zu ermutigen, Dinge reflektieren und daraus wichtige Rückschlüsse ziehen zu lassen. Das alles wird raffiniert verpackt in mehr als ein Dutzend prächtiger Rock'n'Roll-Songs, Riffgetränkt, Groove-getrieben und (fast) immer voll auf die Zwölf. Wir sprechen hier von TXL, einem Berliner Trio Halid am Gesang und Bass, Ricky an der Gitarre, Schulle am Schlagzeug, das am 20. Mai 2016 über das neue SPV-Label Laute Helden ihr drittes Studioalbum Lautstark Autark veröffentlicht und diese Republik im Sturm nehmen will. Übrigens nicht nur mit ihrer neuen Scheibe, sondern auch mit möglichst vielen kraftstrotzenden Live-Shows. Man muss kein Prophet sein.…
Man kennt das Phänomen aus anderen Lebenssituationen. Mitunter muss man zunächst einen Schritt zurückgehen, um anschließend zwei Schritte vorwärts machen zu können. COMBAT CATHEDRAL, das neue Album der Düsseldorfer Speed-Thrashmetaller ASSASSIN, geht zwei Schritte vorwärts. Es zeigt nicht nur eine bis in die Haarspitzen motivierte Band, die ihre bekannten Tugenden in die Waagschale wirft und das Gaspedal wie gewohnt bis zum Bodenblech durchdrückt, sondern auch eine, die den Mut zur Weiterentwicklung hat. Gründe dafür gibt es mehrere, einer davon trägt den Namen Ingo ''Crowzak'' Bajonczak und ist der neue Frontmann der Gruppe.
VARDIS entstanden in den 1970ern in Nordengland, im Schmelztiegel von Glam, Punk, Heavy Metal, Blues und Rock'n'Roll. Sie sind das Produkt dreier Rockmusikgenerationen. Inspiriert durch die großartigen Rock- und Electric-Blues- Musiker der 1950er und 1960er haben sie in den 1970ern ihr Geschäft Seite an Seite mit den jungen Wilden von Hard Rock und Punk gelernt und in den 1980ern als Teil von New Wave und britischem Heavy Metal ihre Berühmtheit erlangt. Ihr harter, wildentschlossener Sound beeinflusste nachhaltig die Entwicklung von Thrash und Speed Metal in Amerika und Europa und spiegelt sich unter anderem in Bands wie Metallica oder Megadeth wieder. Ohne den Blick für das melodische Boogie-Flair ihrer frühesten Vorbilder zu verlieren hat sich der typische Vardis-Hard Rock einen unverwechselbaren, originellen heavy Groove bewahrt.
Exklusivem Interview mit Chris Barnes! Sommerkonzerte angekündigt!Am 27. Mai erscheint SIX FEET UNDERs viertes Album aus der Reihe ''Graveyard Classics'', dismal mit Tributen an die Metal-Legenden Iron Maiden und Judas Priest! ''Graveyard Classics IV: The Number of the Priest'' wurde von Jesse Kirkbride bei Kirkbride Recordings in Cape Coral in Florida gemischt und besteht aus fünf Covers von Judas Priest (A-Seite) sowie sechs von Iron Maiden (B-Seite), eigens ausgewählt von Metal Blades Geschäftsführer Brian Slagel. DecibelMagazine.com streamen jetzt als ersten Vorgeschmack ''Murders in the Rue Morgue'' und ein exklusives Interview mit Frontmann Chris Barnes: decibelmagazine.com

Eventfotos

Eventflyers

Neu im Metal Radio

  • CROWBAR - Serpend Only Lies
  • KNORKATOR - Ich bin der Boss
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider Poisonous Sounds Verticals
Durch Ihre Zustimmung zum Einsatz von Cookies können Sie Ihr Nutzererlebnis dieser Website verbessern!